Überspringen zu Hauptinhalt

Welches mittelständische Unternehmen suchen wir für unser INNI-Projekt?

  • Wir suchen KMU (kleine und mittlere Unternehmen), die aus der Region Nordostniedersachsen kommen. D.H. LK Harburg, LK Lüneburg, Heidekreis, LK Celle, LK Uelzen und LK Lüchow-Dannenberg
  • Unternehmen aus allen Branchen sind angesprochen: Dienstleistung, Handel, Industrie, Gewerbe, Tourismus
  • Unternehmen, die technologischen Fortschritt gegenüber aufgeschlossen sind: Interesse an Digitalisierung,
    neuen Produkten, neuen Geschäftsprozessen und New Work
  • Interesse an Netzwerken / Kontakten zu innovativen Gründern und Hochschulabsolventen
  • Spaß und Interesse haben, ihr Innovationspotential zu entdecken und weiterzuentwickeln
  • Aufgeschlossen für neue Projekte / Formate sein.
  • Aufgeschlossen frische Impulse/ frischen Wind von jungen und motivierten Jungunternehmern zu bekommen

Wir suchen Ihr Unternehmen

Entrepreneure_inni_1

Offen für Innovationen und Digitalisierung – mit wenig Risiken und Aufwand.

KMU

Bereit neue Netzwerke und Investitionsmöglichkeiten zu erschließen, die Innovationskultur zu fördern und Ihr Potenzial zu entdecken.

Entrepreneure_inni_3

Aufgeschlossen gegenüber Kooperationschancen mit Startups und Studienabsolventen, um den Wissens- und Technologietransfer zu stärken.

Interessiert hochqualifizierte, potentielle Mitarbeiter oder Unternehmensnachfolger kennenzulernen.

So können wir Ihnen helfen:

  • Individueller Unternehmensbesuch zur Feststellung möglicher Handlungsfelder
  • Zusammenführung passender Gründer und / oder Studenten zur Erarbeitung von Lösungsansätzen
  • Teilnahme an branchenspezifischen und/ oder branchenübergreifenden Workshops
  • Teilnahme an Netzwerkveranstaltungen zum Erfahrungsaustausch, Weiterbildung und Knüpfen neuer Kontakte

Das Beste:

All diese Angebote werden für unsere Gründer und KMUs kostenfrei sein, denn sie sind über das Förderprojekt abgedeckt. Die Kosten trägt zum großen Teil die NBank, denn sie sind über Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds abgedeckt. Sie sind also nicht kostenlos – die Kosten trägt aber die EU und das Land Niedersachsen in Zusammenspiel mit der IHK Lüneburg-Wolfsburg.

Bildrechte: abbie-bernet-527251-unsplash, dylan-gillis-533818-unsplash, K1_ali-yahya-636068-unsplash, k2adeolu-eletu-134760-unsplash, k3todd-quackenbush-701-unsplash
An den Anfang scrollen